Apokryphes über Adams Nachkommen


An den Webmaster der Seiten http://www.mgb-home.de und www.mgb-home.net

München, den 22.3.2004

Lieber Manfred,

auf Deine Seite bin ich von Frau Rabke (Regina) hingewiesen worden, die mir u. a. Deine Grüße weitergeleitet hat.

Ich finde es sehr passend, dass Du unter Mythen und Legenden auch die Bibel (Gottes Wort) eingereiht hast und dafür sogar noch von Kirchenvertretern ausgezeichnet wurdest. Damit einem dieses Husarenstückchen gelingt, muss man schon ein Künstler sein.

In Deinem Grußwort schreibst Du unter anderem:

"...auf einer der Seiten habe ich meinen Text von Noah nur in veränderter Form wiedergefunden. So kann man es auch machen. Man nimmt anstelle der ausländischen Behörden eben deutsche Behörden und schon hat man einen Beitrag."

Ich nehme an Du beziehst Dich dabei auf den Text auf meiner Webseite unter dem Bereich Helauluja.

Nun kann man sicherlich sagen, dass sich auch Mann und Frau nur durch den so genannten kleinen Unterschied unterscheiden und analog die Geschichte von Noah insofern nur in veränderter Form dasteht. :-)

Wenn Du allerdings genauer auf meine Webseite schaust, so wird die Geschichte von der Sintflut noch mal unter Bibelkritik verarbeitet und dort zumindest, was den Textanteil anbetrifft wesentlich ausführlicher als auf Deiner Webseite.

Noch ein paar kleine Anmerkungen zu Deinem, gemäß der Bibel frei zitierten Beitrag unter http://www.mgb-home.de/Die-Bibel.html: Noah baute kein Schiff, sondern einen Kasten.

Du schreibst: "Für die Aufnahme von jeder Tierart ein Pärchen, dazu das Futter für die Tiere und die Lagerung jeder Speise, die man ißt? ...Möge sich jeder selbst sein Urteil bilden...)"

Von den reinen (nicht gesundheitsschädlichen) Tieren, sollte Noah sieben Pärchen mitnehmen (Genesis 7,2). Man kann darin natürlich auch eine andere Variante der Geschichte sehen und der Theologe Elliot Friedmann gibt dazu auch in seinem Buch "Wer schrieb die Bibel" eine gute Begründung (siehe auf meiner Homepage "Die Sintflut aus theologischer Sicht").

Du schreibst: "Kain ging ins Land Nod - östlich von Eden und nahm dort eine Frau. (?)"

Diese Frage wird von christlichen Fundamentalisten damit beantwortet, dass in Genesis 5,4 steht:

Nach der Geburt Sets lebte Adam noch achthundert Jahre und zeugte Söhne und Töchter. Sie erwähnen dies ja auch in Ihrem Text. Insofern erledigt sich das Fragezeichen.

Was mich gewundert hat, ist, dass das Neue Testament, soweit ich gesehen habe, völlig unkritisch zitiert wird. Na - ja sonst hätte man ja wohl keinen Preis von "Christian Web" bekommen. Stimmts?

Für Heraldik-Liebhaber habe ich jetzt auch mein Familienwappen auf meiner Homepage gespeichert. Aber nun behaupte bitte nicht, dass das Dein Wappen sei. Das würde Kennern doch auffallen.

Beigefügt habe ich auch noch eine Seite aus dem Bibelblatt (Echter Verlag ISBN 3-429-02150-2), das die Geschichte von Noah im Bildzeitungs-Stil wiedergibt.

Hinweisen möchte ich auch noch, dass unter dem Bereich Querdenker auf meiner Homepage das Thema Noah und die Sintflut von Mark Twain ausführlich behandelt wird. Der Inspiration Mark Twains haben wir es zu verdanken, dass auch eine ehrliche Gegendarstellung zur Schöpfungsgeschichte existiert, angeblich von keinem geringeren als Satan höchstpersönlich. Vielleicht drückte Mark Twain aber auch ein Wind in der Magengegend und schon Paulus wusste ja woher solche Winde kommen, denn er schreibt in

Hebr 1,7

Und von den Engeln sagt er: Er macht seine Engel zu Winden und seine Diener zu Feuerflammen; (vgl. Psalm 104,4 und Offenbarung 7,1)

In diesem Sinne grüßt Dich

Euer Hochwohlgeboren,

aber als ein Kind der Evolution nicht von Gottes Gnaden :-)

Dieter

Die Friedfertigkeit einer Gesellschaft ist messbar

an ihrer Bereitschaft zum Dialog mit Andersdenkenden.

Freiherr Dietrich Spreter von Kreudenstein

Vorstandsmitglied beim bfg München (Bund für Geistesfreiheit)


Neustadt a. d. Weinstrasse, den 22.3.2004

Lieber Dieter,  

nein, ich meinte nicht Ihr Helauluja, sondern direkt die Seite "Noah" Die Sie bei mir unter

http://www.mgb-home.net/Noah.html

spasseshalber finden oder korrekter in Englisch unter

http://www.mgb-home.net/english/Noah.html

finden können.  

Bezüglich der anderen Hinweise wegen Kain und dem Fragezeichen, so hat dies schon seine Richtigkeit. Da die Kirche die Apokryphen als unkanonisch abweist und sie nicht anerkennt, und diese endgültig durch das Konzil von Trient festgelegt wurde, sollte sich jeder mal mit den Apokryphen vertraut machen.

Wörtlich steht zu lesen auf Seite 13 - "Und Gott vertrieb ihn in die Gegend von Nod, jenseits von Eden, gegen Morgen. Und er nahm seine Schwester mit sich und wohnte daselbst". (Übrigens war Abel laut der Hebräischen Mythologie über 100 Jahre alt, als er von Kain ermordet wurde.) Adam und Eva trauerten 100 Jahre um Abel, dann wurde ihnen der Seth geboren. Da war Kain längst schon im Land Nod und mit Lebuda seiner Schwester verheiratet - wenn man das mal so nennen kann, denn Heirat war zu jenem Zeitpunkt unbekannt).

Zur Anzahl der Kinder gab es noch einen weiteren Schriftwechsel. Ich war der Meinung, dass es 59 weitere Kinder waren, aber Manfred kannte da die Apokryphen-Mythologie besser. Siehe unten.

Woher soll also der Laie wissen, dem ja nur die Bibel vorliegt - respektive diese im Religionsunterricht gelehrt bekommt, dass Adam und Eva erst Kain und seine Schwester Lebuda als Kinder hatten - und danach Abel und seine Schwester Kelimat? (Hinzu kommen noch 60 andere Kinder, denn sie hatten insgesamt 63, von welchen aber nur 3 in der kanonischen Bibel namentlich genannt werden, Kain, Abel und Seth.).

Natürlich gibt es viele Ungereimtheiten in der Bibel, ganz besonders im Alten Testament. So gebe ich das Beispiel, dass Adam zu Kain sagte: "Du heiratest die mit Abel geborene Schwester Kelimat und Abel heiratet deine mit dir geborene Schwester Lebuda". Kain bestand aber auf seiner Schwester Lebuda, da ihm diese besser gefiel und sie angeblich hübscher als Kelimat gewesen war. Adam meinte daraufhin, dass es eine Gebotsübertretung Gottes sei, wenn er seine Schwester Lebuda heiraten würde... Hier setzt nun die Ungereimtheit ein, nämlich, dass es doch Jacke wie Hose gewesen wäre, denn alle vier Kinder waren doch Geschwister ;-)  

Hinsichtlich der Sintflut 6000-5000 v. Chr.( es gab deren ja zwei, die grosse und auch die kleine), ist in der Bibel keine Rede davon, welcherlei Art Tiere Noah mitnehmen sollte, sondern es steht lediglich von jeder Art ein Paar. Von guten und schlechten Tieren steht nichts drin. Laut den Apokryphen waren sowohl reißende Löwen und Panther einträchtig neben stillen Lämmern und Schafen, Gewürm und andere Kriechtiere.

Doch möchte ich hier nicht die gesamten Apokryphen oder die komplette Hebräische Mythologie aufführen, das würde den Rahmen dieser Mail sprengen. ;-)

Natürlich gäbe es auch über das Neue Testament eine Menge Ungereimtheiten zu berichten, doch wollte ich ja nicht das komplette AT und NT posten in seinen Ungereimtheiten. Da meine Seiten viel von Eltern und deren Kindern besucht werden, habe ich es bei der kanonischen Bibel belassen. Das heisst aber nicht, dass ich mir keine eigenen Gedanken gemacht habe und an anderer Stelle auch darüber berichte.

Nur soviel sei noch erwähnt, dass ich bis heutigen Datums keinen einzigen Award erbeten habe. Auch nicht den Kirchen-Award. Ich denke, dass mir dieser lediglich zu "Werbezwecken" des Kirchenwebs verliehen wurde.

Und zu Deiner Beruhigung: ich werde Dir keinesfalls Dein Wappen streitig machen ;-) Wie käme ich dazu?

Dass wir überhaupt in Kontakt gekommen sind  habe ich jener Ladie Regina zu verdanken, die mir Deine Seite schickte und ich dort mal kurz reingeschaut und NOAH erblickt habe. Das hat mich dann doch mal interessiert. Es klingt fast wie die englische Version, allerdings mit anderen Behörden ;-)   Meine Version in Deutsch ist mehr eine Persiflage und hat einen kleinen faden, politischen Beigeschmack, wohingegen die englische Version korrekt ist.  

Ich danke Dir für Deine Mail und habe mich sehr darüber gefreut.  

Mit freundlichen und ritterlichen Grüssen *g*  

MGB ;-)))


In einem weiteren Schriftwechsel ging es dann noch darum die genaue Anzahl der Kinder Adam herauszufinden. Ich war hier der Meinung, dass das mit den 60 weiteren Kindern nicht stimmte, sondern dass es 59 sein müssen. Hier die ausführliche Stellungnahme von Manfred.

Lieber Dieter,  

Neinnnnnnnnnn! Adam und Eva hatten, das steht zu lesen in der echten und großen Bibel 63 Kinder. (Lebuda und Kelimat, die in den Apokryphen genannt werden) sind dabei nicht mitgezählt. Es waren somit 65 Kinder laut den Apokryphen. Und die Tatsache, dass ja Adam schon vor seiner Vertreibung mit Eva aus dem Paradies mit Lilith verheiratet gewesen war, ist ebenfalls nicht in der kanonischen Bibel zu lesen, sondern in der Hebräischen Mythologie.

Dass Gott den Adam am Anfang so groß erschaffen hatte, dass er bis zum Himmel reichte, wird auch nicht erwähnt. genauso wenig wie die Tatsache, dass Gott bevor der Adam und Eva (auch Lilith) erschaffen hatte, schon zahlreiche Welten erschaffen hatte, doch da sie ihn nicht zufrieden stellten, zerstörte eine nach der anderen wieder.  

Alle Welten wurden von Menschen bewohnt, von denen er tausend Generationen umbrachte ohne eine Erinnerung an sie zu hinterlassen.   Nach diesen Schöpfungsversuchen wurde Gott mit seinem großen Namen allein gelassen, und er erkannte endlich, dass ihn keine Welt zufriedenstellen würde, wenn ER den Menschen keine Möglichkeit zur Reue geben würde. Deshalb schuf er, ehe er einen neuen Versuch unternahm, sieben Dinge: Das Gesetz, die Gehenna, den Garten Eden, den Göttlichen Thron, die Himmlische Wohnstatt, den Namen des maschiach (Messias) und die Reue.  

Als zwei göttliche Tage-nämlich 2000 irdische Jahre vergangen waren- fragte Gott das Gesetz, das sein Berater geworden war: "Was wäre, wenn ich noch eine Welt erschaffen würde?"   Das Gesetz stellte die Gegenfrage: "Herr der Welt, wenn ein König weder ein Heer noch ein Lager hat, über was herrscht er dann? Und wenn es niemanden gibt, ihn zu preisen, welche Ehre hat er?"   Und Gott hörte das und stimmte zu. Er erschuf also neue Menschen (Adam und Lilith), die später aufmüpfig geworden war und sich bei Adam beschwerte: "Warum muss ich immer unter dir liegen Warum kann ich nicht auch auf dir sitzen?" Daraufhin verbannte sie Gott ans Rote Meer und schuf dem Adam Eva.

 Nach ihrer Vertreibung ließ Gott den Adam in die Zukunft blicken und zwar bis zum Kalvarienberg, denn genau unter dem Kreuz Jesu lag er begraben. Als Jesus am Sterben lag rief er nach unten: Adam, der Du unter meinem Kreuze liegst, stehe auf und begebe dich in den Himmel...!" Damit Adam aber nicht ganz so blöde wie Robinson Crusoe dastand *g*, gab er ihm das Buch Raziel mit , ein Kompendium göttlicher Weisheit. Es wurde ihm aber von neidischen Engeln gestohlen und ins Meer geworfen.

Es wird auch verschwiegen, dass sich im Paradies nicht nur ein Baum befand, sondern es waren zwei: Der Erkenntnisbaum und der Lebensbaum. Hätte Eva sich für den Lebensbaum entschieden, dann hätten beide ewiges Leben gehabt, aber sie hätten sich niemals lieben können. So griff sie zum Erkenntnisbaum und nahm den Tod für die Erkenntnis (sprich Sex) in Kauf.  

Mit freundlichen Grüssen   Manfred - alias MGB


Zum Thema Sündenfall habe ich meine eigene Meinung, die sich nicht ganz mit der von Manfred deckt, die allerdings nur auf dem von der katholischen und evangelischen Kirche angebotenen kanonischen Text der Bibel basiert. Aus meiner Sicht handelt es sich bei dieser Geschichte um ein tiefsinniges Drama, das in die religiöse Überlieferung aufgenommen wurde. Mehr dazu siehe unter Religionskritik das Kapitel "Der Sündenfall" . . .


Inhalt

Index

weiter