Ratschläge zur Vorbeugung

gegen eine Halsentzündung


  1. Keine zu heißen / kalten Speisen essen (Verbrennung Entzündung, heiße Magensäure wirkt stärker als kalte Magensäure Magenbeschwerden).

  2. Nachts nicht bei offenem Fenster schlafen. Nachts treten sehr häufig Inversionswetterlagen und damit Smog auf. In München an 243 Tagen, gegenüber 21 Tagen tagsüber. Höhere Schadstoffbelastung führt zu Entzündungen als Folge von Vergiftungserscheinungen. Deshalb auch Abgase und Zigarettenrauch meiden.

  3. Nach dem Essen von saueren Speisen (Obst, mit Essig angemachter Salat) sollte man hinterher ein Butterbrot essen. Der Rachenraum wird damit eingefettet und gleichzeitig werden die Säurereste aus dem Rachenraum entfernt.

  4. Keine zu stark gesüßten Speisen essen. Säurebildung durch Bakterien Entzündung

  5. Bei Anzeichen einer Halsentzündung (gelber Nasenschleim) Phanthenolsalbe in die Nase schmieren. Die Salbe verteilt sich über das Flimmerepithel bis in den Rachenraum. Panthenol wird vom Körper in ein B-Vitamin umgewandelt. Die fettige Salbe bildet einen Schutzfilm.

  6. Keine scharfen Pfefferminz- oder Metholbonbons einnehmen. Ebenso kein kohlensäurehaltiges Mineralwasser. Dies reizt die Schleimhäute nur unnötig.

  7. Bei Anzeichen einer Halsentzündung Milch und Käse meiden. Milch wird im Rachenraum durch Bakterien abgebaut. Käse insbesonder Camembert enthält eine Reihe von Bakterien (z. B. Streptococcus lactis) und Edelschimmel. Enzündungsprozesse werden dadurch verstärkt.

Durch Befolgung dieser Ratschläge konnte ich Mitte der achtziger Jahre meine seit 30 Jahren schwelende chronische Halsentzündung ausheilen.


Inhalt

Index

weiter