Die Schöpfungsgeschichte nach Mark Twain

Satans dritter Brief


Ihr habt bemerkt, dass der Mensch eine Kuriosität ist. In der Vergangenheit hatte er Hunderte von  Religionen (und kaum herausgebracht schon wieder weggeworfen); und auch heute viele Hundert Religionen und jedes Jahr kommen nicht weniger als drei Neue dazu. Würde ich Euch eine größere Zahl nennen, läge immer noch richtig.

Eine seiner Hauptreligionen wird die Christliche genannt. Eine kleine Beschreibung wird Euch interessieren. Sie ist festgelegt in einem Buch  mit zwei Millionen Wörtern, genannt das Alte und Neue Testament. Es hat auch einen anderen Namen, das Wort Gottes. Denn die Christen denken jedes Wort davon ist von Gott diktiert worden - von jenem, von dem ich Euch erzählt habe.

Es ist ganz interessant. Es sind jede Menge Verse darin und einige schlaue Fabeln, viel Blut durchtränkte Historie, ein wenig gute Moral, ein Schatz von Obszönitäten und mehr als tausend Lügen. 

Diese Bibel ist hauptsächlich aus den Fragmenten älterer Bibeln zusammengesetzt worden, hoch betagte und zerfallene Schriften. Es mangelt ihr sichtlich und notwendigerweise an Originalität. Ihre drei oder vier herausragendsten und beeindruckendsten Ereignisse geschahen alle in früheren Bibeln; all ihre seine besten Grundsätze und Regeln des Verhaltens kamen auch von jenen Bibeln; es gibt nur zwei neue Dinge darin: Die Hölle für einzelne und dieser einzigartige Himmel, von dem ich Euch erzählt habe.

Was sollen wir tun? Wenn wir mit diesen Leuten glauben, dass ihr Gott diese grausamen Dinge erfand, verleumden wir ihn; wenn wir glauben, dass sie diese Leute selbst erfanden, verleumden wir sie. Es ist in jedem Fall ein unangenehmes Dilemma, denn keine dieser Parteien hat uns irgend ein Leid zugefügt.

Zur Beruhigung lasst uns eine Seite betrachten. Lasst uns die Gewalten bei den Menschen zusammenfügen und ihnen die ganze unangenehme Last aufbürden - den Himmel, die Hölle, die Bibel, all dies. Es scheint nicht richtig, es scheint nicht fair; und wenn wir dann auch noch diesen Himmel bedenken, wie erdrückend geladen er mit allem ist, das auf Menschen abstoßend wirkt, wie können wir dann glauben, dass es ein Mensch erfand?

Und wenn ich Euch jetzt noch von der Hölle erzählen darf, wird die Beweislast noch größer, da werdet Ihr mir doch zustimmen. Nein, ein Mensch würde so etwas nicht liefern würde; er könnte es einfach nicht.

Das Licht des nächsten Sterns (61 Cygni) braucht dreieinhalb Jahre, um zur Erde zu gelangen und das bei einer Geschwindigkeit von 186.000 Meilen pro Sekunde. Arcturus leuchtete schon 200 Jahre, bevor er von der Erde aus sichtbar war. Entferntere Sterne wurden allmählich nach Tausenden und Abertausenden von Jahren sichtbar. Seit dreihundert Jahren wissen  jetzt christliche Astronomen gewusst, dass ihre Gottheit die Sterne in dieser ungeheuer kurzen Zeit von sechs Tagen geschaffen hat; aber christliche Astronomen lassen sich nicht über dieses Detail aus. Auch die Priester nicht! - Der Verfasser M. T.

Diese unschuldige Bibel beschreibt die Schöpfung. Von was - vom Universum? Ja, das Universum. In sechs Tagen!

Gott tat dies. Er nannte es nicht das Universum - dies ist ein moderner Name. Seine ganze Aufmerksamkeit galt dieser Erde. Er baute sie in fünf Tagen - und dann? Er brauchte nur einen Tag, um zwanzig Millionen Sonnen und achtzig Millionen Planeten zu schaffen!

Wofür waren sie seiner Meinung nach? Das Licht bereitzustellen für diese kleine Spielzeugwelt. Das war ihr ganzer Zweck; es gibt keinen Anderen. Eine der zwanzig Millionen Sonnen (die kleinste) sollte am Tag leuchten, der Rest sollte helfen auf den  unzähligen Monden des Universums, die Dunkelheit ihrer Nächte zu vertreiben.

Es ist ziemlich sicher, dass er glaubte, dass seine frisch gemachten Himmel diamanten-übersät waren mit diesen Myriaden von blinkenden Sternen vom ersten Tag an dem die Sonne am Horizonts versank; wogegen tatsächlich nicht ein einziger Stern an jenem ersten Tag blinkte an dem die Sonne am Horizont versank. In einem Zeitraum von dreieinhalb Jahren blinkte nicht ein einziger Stern an diesem schwarzen Gewölbe nachdem diese denkwürdige Woche ungeheuerer Geschäftigkeit vollendet war.* Dann erschien ein einzelner Stern, ganz einsam und alleine, und begann zu blinken. Drei Jahre später schienen noch einer. Die zwei blinkten zusammen mehr als vier Jahre, bevor sich ein Dritter dazugesellte. Am Ende der ersten hundert Jahre waren es noch nicht einmal fünfundzwanzig Sterne, die in diese unendliche Weite jener düsteren Himmel funkelte. Nach tausend Jahren waren immer nicht genug Sterne sichtbar, um damit eine Show zu machen. Nach einer Million Jahren hatte die Hälfte des gegenwärtigen Aufgebots ihr Licht über die teleskopischen Barrieren gesandt, und es dauerte noch Million Jahre, um den Rest folgen zu lassen, wie allgemein bekannt. Da es zu dieser Zeit kein Teleskop gab, konnte ihr Erscheinen auch nicht beobachtet werden.

In seinem Buch preist Gott beredsam seine mächtigen Werke und lobt sie in den höchsten Tönen, um so zu zeigen, dass er eine feste und ehrliche Bewunderung für diese Größenordnungen hat; doch machte er jene Millionen ungeheurer Sonnen, um diesen winzigen kleinen Ball zu erleuchten, statt die kleine Sonne dieses Balls dazu zu veranlassen, sie bei ihrem Tanz zu vertreten. Er erwähnt Arcturus in seinem Buch - sie erinnern sich an Arcturus - wir waren dort einmal. Es ist eines von den Nachtlichter dieser Erde! - Diese riesige Kugel, die fünfzigtausendmal so groß wie die Sonne dieser Erde ist und verglichen mit ihr wie eine Kathedrale gegenüber einer Melone.

Aber die Sonntagsschulen lehren die Kinder noch immer, dass Arcturus geschaffen wurde, um zu helfen, diese Erde zu erleuchten und die Kinder werden erwachsen und glauben das immer noch, auch wenn alles dagegen spricht.

Laut dem Buch und seinen Dienern ist das Universum erst sechstausend Jahre alt. Erst in den letzten hundert Jahren haben Gelehrte herausgefunden, dass es nach jetzigem Wissensstand wohl eher hundert Millionen Jahre alt ist.

Im Verlauf von sechs Tagen schuf Gott den Menschen und die anderen Tiere.

Er schuf einen Mann und eine Frau und stellte sie in einen hübschen Garten, zusammen mit den anderen Kreaturen. Sie alle lebten dort einige Zeit in Harmonie- und Zufriedenheit und blühender Jugend, dann traten Schwierigkeiten auf. Gott hatte den Mann und die Frau gewarnt, dass sie nicht von der Frucht eines gewissen Baums essen dürfen. Und er fügte eine höchst merkwürdige Bemerkung hinzu: er sagte, dass, wenn sie davon essen, sie bestimmt sterben sollten. Merkwürdig aus folgendem Grund, sie hatten noch nie eine Probe des Todes gesehen hatten, also konnten sie unmöglich wissen konnten, was er meinte. Weder er noch irgend ein anderer Gott wäre in der Lage gewesen, jene unwissenden Kinder dazu zu bringen, zu verstehen, was gemeint war, ohne eine Probe bereitzustellen. Das bloße Wort konnte nicht mehr Bedeutung für sie haben als für einen Säugling im Alter von einigen Tagen.

Sogleich suchte sie eine Schlange privat auf und kam in aufrechtem Gang zu ihnen, so gingen Schlangen in jenen Tagen. Die Schlange sagte, dass die verbotene Frucht ihren leeren Verstand mit Wissen füllen würde. Also aßen sie davon, eine natürliche ganz Verhaltensweise, denn Menschen sind so veranlagt, dass sie wissbegierig sind; während der Priester wie auch Gott, dessen Nachahmer und Vertreter er ist, es von Anfang an zu seinem Geschäft gemacht hat, ihn davon abzuhalten, irgendwelche nützlichen Dinge kennen zu lernen.

Adam und Eva aßen die verbotene Frucht, und sofort strömte ein großes Licht  in ihre trüben Köpfe. Sie hatten Wissen erworben. Welches wissenswerte Wissen? Nein erhielten lediglich Kenntnis davon, dass es solch ein Ding wie Gut gab, und eben solch ein Ding, wie Böse, und wie man Böses tun kann. Sie konnten das  zuvor nicht tun. Deshalb waren all ihre Taten bis zu dieser Zeit ohne Makel ohne Schuld ohne Vergehen gewesen.

Aber jetzt konnten sie Übles tun und dafür leiden; jetzt hatten sie das erworben, was die Kirche einen unschätzbaren Besitz nennt, das moralische Empfinden; jenen Sinn, der den Menschen von der Bestie unterscheidet und ihn über die Bestie erhebt. Statt unterhalb der Bestie, wo man seine korrekte Stellung annehmen würde,  da er immer von fauler Gesinnung und schuldig ist, während die Bestie immer von reiner und unschuldiger Gesinnung ist. Das ist wie wenn man eine Uhr die falsch gehen muss mit einer vergleicht, die überhaupt nicht geht.

Die Kirche preist immer noch das Gewissen als des Menschen vornehmsten Besitz,  obwohl die Kirche weiß, dass Gott da eine ganz andere erbärmliche Meinung davon hatte und tat, was er auf seine schwerfällige Weise tun konnte, um seine glücklichen Kinder des Gartens davon abzuhalten, es zu erwerben.

Nun gut, Adam und Eve wussten jetzt , was Böse war, und wie man es tun kann. Sie wussten, wie man verschiedene Arten von falschen Dingen tun konnte und unter ihnen ein ganz besonderes, - das eine das Gott vor allem im Sinn hatte. Es war  die Kunst und das Geheimnis des Geschlechtsverkehrs. Für sie war das eine großartige Entdeckung und sie hörten auf herum zu faulenzen, und richteten Ihre ganze  Aufmerksamkeit darauf, arme ausgelassene junge Dinger!

Inmitten einer dieser Orgien hörten sie, wie Gott unter den Büschen umherging, was eine  Nachmittagsangewohnheit von ihm waren, und sie waren fürchterlich erschrocken.  

Warum? Weil sie nackt waren. Sie hatten das nicht zuvor gewusst. Sie hatten sich zuvor nicht daran gestört; auch Gott nicht.

In diesem unvergesslichen Moment war das Schamgefühl geboren; und einige Leute haben es seither geschätzt, obwohl es sie sicher verlegen würde, zu erklären warum.

Adam und Eve betraten die Welt nackt und schamlos nackt und mit reiner Gesinnung; und keiner ihrer Nachkomme hat sie  jemals anders betreten. Alle haben Sie nackt, ohne Scham und mit reiner Gesinnung betreten. Sie haben sie bescheiden betreten. Sie mussten Unbescheidenheit erst erwerben und die verdorbene Gesinnung; es gab keine anderen Weg sie zu bekommen. Die erste Pflicht einer christlichen Mutter ist die Gesinnung ihres Kindes zu verderben und das vernachlässigt sie nicht. Ihr Junge wächst heran um ein Missionar zu sein, und geht zum unschuldigen Wilden und zum zivilisierten Japaner und verdirbt ihre Gesinnung. Worauf sie das Schamgefühl übernehmen, ihre Körper verbergen und aufhören nackt miteinander zu baden.

Das per Konvention falsch benannte Schamgefühl ist keine Veranlagung und kann auch keine sein, denn es ist gegen die Natur und gegen den Verstand und daher künstlich und Gegenstand irgendjemandes Laune, irgendjemandes kranker Laune. Und so bedeckt in Indien die vornehme Dame ihr Gesicht und ihre Brüste läßt ihre Beine von den Hüften abwärts nackt, während die vornehme europäische Dame ihre Beine bedeckt und ihr Gesicht und ihre Brüste frei läßt. In den von unschuldigen Wilden bewohnten Ländern, gewöhnt sich die vornehme europäische Dame bald an die ausgewachsene einheimische völlige Nacktheit und hört auf sich daran zu stören.  Ein hochkultivierter französischer Graf und eine Gräfin - nicht miteinander verwandt wurden im achtzehnten Jahrhundert wegen eines SChiffbruchs in ihrem Nachtzeug  auf einer unbewohnten Insel ausgesetzt. Sie waren bald nackt. Auch wenn sie sich eine Woche lang schämten. Danach störte sie ihre Nacktheit nicht mehr, und sie hörten bald auf, darüber nachzudenken.

Du hast noch nie eine bekleidete Person gesehen? Ach, Du hast nichts versäumt.

Um die biblischen Kuriositäten fortzusetzen. Nach gesundem Menschenverstand sollte man denken,  dass die Drohung Adam und Eva für ihr Vergehen bestraft zu werden nicht ausgeführt wurde, da sie weder sich selbst geschaffen haben, noch ihre Veranlagung noch ihr Temperament, noch ihre Schwächen, und war daher gegenüber niemanden für ihre Taten verantwortlich waren. Es wird Euch überraschen zu erfahren, dass die Drohung ausgeführt wurde. Adam und Eve wurden bestraft, und dieses Verbrechen findet zu diesem Tag Apologeten. Die Todesstrafe wurde vollstreckt. 

Ihr versteht, die einzige für den Verstoß des Paars verantwortliche Person entkam; und sie entkam nicht nur, sondern wurde auch noch zum Henker der Unschuldigen.

In Eurer Gegend und in meiner sollten wir das Privileg haben uns über diese Art der Moral lustig zu machen, aber es wäre unpassend dies hier zu tun. Viele dieser Leute können logisch denken, aber sie tun es nicht in religiösen Angelegenheiten.

Jeder intelligente Mensch wird Euch sagen, dass, wenn ein Mann ein Kind gezeugt hat, er moralisch verpflichtet ist sich zärtlich darum zu kümmern, es vor übler Nachrede bewahren muss, es vor Krankheit schützen muss, für seine Kleidung und sein Essen zu sorgen hat, seine Eigenwilligkeit tolerieren muss, es nicht schlagen darf außer in Liebenswürdigkeit und für sein eigenes Wohl, und in jedem Fall ihm nie eine lüsterne Grausamkeit zuzufügen darf. Gottes Behandlung seiner irdischen Kinder ist jeden Tag und jede Nacht das genaue Gegenteil von all dem, aber die gleichen intelligenten Menschen rechtfertigen vehement diese Verbrechen, sehen darüber hinweg, entschuldigen sie und weigern sich entrüstet sie überhaupt für Verbrechen zu halten, wenn er sie begeht. Ihre Gegend und meine ist interessant, aber es gibt nichts, das nur halb so interessant ist wie der menschliche Verstand.

Nun gut, Gott verbannte Adam und Eva aus dem Garten und ermordete sie schließlich. Alles für die Übertretung eines Befehls, der nicht zu rechtfertigen ist. Aber damit nicht genung, wie wir noch sehen werden. Er hat einen Codex der Moral für sich und einen wesentlich anderen für seine Kinder. Er verlangt, dass seine Kinder gerecht sind und sanft gegenüber Tätern und ihnen siebenundsiebzig mal vergeben; während er weder gerecht noch sanft mit irgendjemandem umgeht und so hat er jenem uninformierten und gedankenlose ersten Paar Jugendlicher schon die erste geringe Übertretung nicht verziehen indem er ihnen sagt, "dieses erste Mal lassen wir's dabei bewenden, ich gebe Euch noch eine Chance".

Im Gegenteil! Er entschied sich dafür, ihre Kinder für alle Zeit bis zum Ende aller Tage für einen unbedeutenden Verstoß zu bestrafen, der von anderen begangen worden ist, bevor sie geboren waren. Er bestraft sie immer noch. Auf sanfte Weise? Nein auf grauenhafte Weise.

Ihr würdet annehmen, dass diese Art von Wesen nicht viele Komplimente bekommt. Überzeugt Euch! Die Welt nennt ihn den Inbegriff der Gerechtigkeit,  Rechtschaffenheit, Barmherzigkeit, Gnade, Vergebung, Wahrheit, Liebe, die Quelle aller Moral. Diese Sarkasmen werden täglich weltweit verbreitet. Aber nicht als bewusste Sarkasmen. Nein, sie sind ernst gemeint: sie werden ohne ein Lächeln verkündet.


Inhalt

Index

weiter